Startseite
Energiekosten

Viele Verbraucher müssen mit hohen Nachzahlungen rechnen

In den nächsten Tagen flattert bei vielen Verbrauchern die Jahresendabrechnung ins Haus und wird zumeist eine böse Überraschung bringen. Denn die jüngst angekündigten Gaspreissenkungen wirken erst in der aktuellen Heizperiode. Die gute Nachricht: Mit einem Wechsel des Strom- und Gasanbieters können mehrere hundert Euro pro Jahr gespart werden.

Gas-Preisvergleich© by-studio / Fotolia.com

Heidelberg (sm) - Nach den drastischen Gaspreiserhöhungen im vergangenen Sommer wurden zuletzt Gaspreissenkungen angekündigt. Diese Senkungen fallen jedoch häufig erst auf das Ende der Heizperiode und kommen für die Verbraucher damit zu spät.

Laut Peter Reese, Leiter Energiewirtschaft des unabhängigen Verbraucherportals Verivox.de, ist kein dauerhafter Rückgang der Energiekosten zu erwarten. Verbraucher sollten prüfen, inwiefern sie durch einen Anbieterwechsel Geld sparen können.

Sparpotenzial: Bis zu 500 Euro

Verivox.de hat das mögliche Sparpotenzial im Raum Leipzig analysiert und kommt zu folgendem Ergebnis: Eine Familie aus Leipzig mit einem Stromverbrauch von 4000 kWh kann beispielsweise durch einen Wechsel des Stromanbieters über 400 Euro pro Jahr sparen. In Delitzsch können Kunden bei der Wahl eines alternativen Anbieters sogar von einer Ersparnis über 500 Euro profitieren.

Durch einen Wechsel des Gasversorgers können Familien in Torgau bei einem Durchschnittsverbrauch von 20.000 kWh über 300 Euro einsparen. In Döbeln liegt das Sparpotenzial bei über 200 Euro pro Jahr.

Die Experten von Verivox.de raten daher zu einem Vergleich der Energiepreise. Ein Anbieterwechsel ist einfach und risikolos – zu einer Unterbrechung der Versorgung kann es nicht kommen, da der lokale Versorger gesetzlich verpflichtet ist, weiterzuliefern bis der neue Anbieter die Versorgung übernimmt. Ein Anbietervergleich lohnt sich in jedem Fall um die monatlichen Fixkosten zu reduzieren.

Weiterführende Links
  • Stromtarife vergleichen
  • Gastarife vergleichen