Startseite
Müllaufbereitung

Wenn Pferdelasagne zu Biogas wird

Nicht nur Pflanzenreste oder Biomüll, sondern auch "ganz normale" Speisereste können als Rohstoff für die Produktion von Biogas dienen. So landen auch die Protagonisten des jüngsten Lebensmittelskandals, die Fertiggerichte mit Pferdefleisch, bei speziellen Entsorgungsunternehmen. Zum Schluss wird Biogas daraus.

Biogasanlage© LianeM / Fotolia.com

Berlin (red) - Einem Bericht von Welt Online zufolge ist die in jüngster Zeit aufgefundene Pferdelasagne (bzw. anderweitig verarbeitetes Pferdefleisch) längst vernichtet worden - Diskussionen darüber, ob man diese Fertiggerichte an Bedürftige hätte verschenken dürfen oder sollen, erübrigen sich also. Die Handelsketten haben, so der Bericht, laut Lebensmittelgesetz die ausdrückliche Pflicht, falsch etikettierte Ware niemanden essen zu lassen. Sie darf nicht in den Verkehr gebracht werden - aber Energie liefern, das darf sie.

Müll wird zu Biogas weiterverarbeitet

Denn nicht nur "richtiger" Biomüll, sondern auch gemischte Speisereste können zu Biogas weiterverarbeitet werden. Es gibt inzwischen etliche Firmen, die sich auf eine solche Aufbereitung spezialisiert haben. Die Pferdefleisch-Gerichte wurden nach Auskunft der Supermarktketten ebenso wie sonstige abgelaufene oder verdorbene Artikel in Containern gesammelt, die dann von speziellen Entsorgungsunternehmen in regelmäßigen Abständen abgeholt und zu Biogas weiterverarbeitet werden.