Startseite
Verhandlungen mit Gazprom

Zeitung: E.ON plant Tauschgeschäft für Gasfeld-Beteiligung

E.ON Ruhrgas will die Verhandlungen mit Gazprom über eine Beteiligung am sibirischen Erdgasfeld Juschno Russkoje bis Ende des Jahres beenden. Medienberichten zufolge sei E.ON bereit, für eine 25prozentige Beteiligung an dem Gasfeld Gazprom-Aktien im Wert von 4,5 Milliarden Euro zurückzugeben.

Gaskosten© Jaap2 / iStockphoto.com

Essen/Moskau (red) - E.ON hält derzeit 6,4 Prozent an Gazprom. Die Aktien im Wert von sieben Milliarden Doller bzw. 4,5 Milliarden Euro, die E.ON dem Bericht der Financial Times Deutschland zufolge zurückgeben will, entsprächen einem Anteil von rund zwei Prozent.

Laut FTD schrieb eine russische Zeitung, dass Gazprom das Angebot schriftlich vorliege. E.ON Ruhrgas-Vorstand Bernhard Reutersberg sagte jedoch, dass dies nicht in der Diskussion stehe.

E.ON will sich einen Anteil an dem russischen Gasfeld sichern, bisher konnte man sich jedoch nicht über die Details einigen. Vor allem gebe es Differenzen darüber, was Gazprom von E.ON für die Beteiligung erhält.

Weiterführende Links
  • Zum Artikel der FTD