Startseite

Gasversorger GASAG: Gas-Tarife im Vergleich

Verivox ist ein Partner der GASAG Berliner Gaswerke AG und berät Sie kostenfrei, unabhängig und kompetent zum Gasanbieterwechsel. Für die Tarife dieses Anbieters können Sie Unterlagen anfordern oder sich direkt online anmelden.

GASAG Berliner Gaswerke AG

Anschrift Henriette-Herz-Platz 4
10178 Berlin
Telefon
0800 289 289 619 (kostenlos)
Kundenservice Gas (kostenlos)
Mo. - Fr. 8:00 - 20:00 Uhr
Sa. 9:00 - 16:00 Uhr

Beratung für Neukunden durch den GASAG-Partner Verivox

GASAG Berliner Gaswerke AG

Informationen zu GASAG

Tarife für Privatkunden Anmerkungen zu GASAG
Tarife für Geschäftskunden
Gastarife für Privatkunden
PLZ
Tarifwechsel
Biogas
BiogasDieser Tarif weist einen Anteil von 10 % Biogas auf.
Bitte oben PLZ eingeben.
Bitte oben PLZ eingeben.
Bitte oben PLZ eingeben.
Bitte oben PLZ eingeben.
Grundversorger Grundversorger
GrundversorgerDieser Anbieter ist in dieser Postleitzahl Grundversorger.

Biogas Biogas
BiogasDieser Tarif weist einen bestimmten Anteil an Biogas auf.
Gastarife für Geschäftskunden
PLZ
Tarifwechsel
Biogas
BiogasDieser Tarif weist einen Anteil von 10 % Biogas auf.
Bitte oben PLZ eingeben.
Bitte oben PLZ eingeben.
Bitte oben PLZ eingeben.
Bitte oben PLZ eingeben.
Grundversorger Grundversorger
GrundversorgerDieser Anbieter ist in dieser Postleitzahl Grundversorger.

Biogas Biogas
BiogasDieser Tarif weist einen bestimmten Anteil an Biogas auf.
Unternehmenskennzahlen
Eigentümer E.ON Ruhrgas AG (36,85%), Vattenfall Europe (31,575%), Gaz de France Berliner Investissements S.A. (31,575%)
Gründung 1847
Mitarbeiter 2012 1890
Kunden 2012 807000
Umsatz 2012 1.346 Mio. €
Verivox Logo© 2016 Verivox GmbH - Alle Rechte vorbehalten. Verivox verwendet größtmögliche Sorgfalt auf Aktualität, Vollständigkeit und Richtigkeit der dargestellten Informationen, kann aber keine Gewähr für diese oder die Leistungsfähigkeit der dargestellten Anbieter übernehmen. Bitte beachten Sie die AGB und Datenschutzbestimmungen von Verivox.

GASAG: Strom und Gas aus der Hauptstadt

Die GASAG Berliner Gaswerke Aktiengesellschaft ist eng mit der Stadtgeschichte Berlins verbunden. 151 Jahre lang war die GASAG als städtischer Gasbetreiber aktiv, bevor sie endgültig privatisiert wurde. Im Jahr 2008 setzte die GASAG das Strategieprogramm GASAG 2015 auf, dessen Ziel es war, ein führender, deutschlandweiter Anbieter für Energiedienstleistungen und Energieeffizienz zu werden. Mit dem neuen Strategieprojekt Zukunft GASAG 2023 legte das Unternehmen jedoch seinen Fokus wieder verstärkt auf seine Heimatstadt und das angrenzende Brandenburg.

Die Angebote der GASAG

Privat- und Geschäftskunden bekommen von der GASAG Strom, Gas und Wärme. Dabei können sie zwischen unterschiedlichen Tarifen wählen. Während Privatkunden beim Gas vier Tarife zur Auswahl stehen, können sie beim Strom zwischen drei Tarifen wählen. Dabei stehen jeweils Tarife mit Festpreisgarantien und bis zu 100 Euro Bonuszahlungen zur Verfügung.

Ihre Produkte bietet die GASAG-Gruppe vorwiegend für Berlin und Brandenburg, aber auch für ausgewählte Schwerpunkt-Regionen in Deutschland.

Während die Tarife ERDGAS Smart und ERDGAS Fix Festpreise über die gesamte Vertragslaufzeit garantieren, bietet ERDGAS Bio10 ein Produkt für diejenigen, denen der Klimaschutz am Herzen liegt. Der TÜV-zertifizierte Tarif enthält zehn Prozent Bio-Erdgas und gibt gleichzeitig eine Preissicherheit über die gesamte Mindestvertragslaufzeit. Der GASAG-Tarif ERDGAS Komfort ist dagegen der Grundversorgungstarif für Berlin und verspricht bequemes Heizen und Kochen bei flexiblen Zahlungsweisen und fairen Konditionen.

Mit dem Stromtarif "STROM Hausmacherstrom" können Kunden Strom und Wärme mithilfe des GASAG-Klimakraftwerks selbst im Keller produzieren und einen Beitrag zu nachhaltiger, dezentraler Energieversorgung leisten.

Engagement im Umweltbereich

Einer der Schwerpunkte des Strategieprogramm GASAG 2015 waren die Erneuerbaren Energien. Die GASAG unterstützt dabei das Ziel des Berliner Senats die CO2-Emissionen in Berlin zu senken, indem sie die Erzeugung und Vermarktung von Biogas und weitere Innovationsprojekte fördert. Um diese Ziele zu erreichen, hat das Unternehmen vier Kooperationsverträge mit der deutschen Hauptstadt geschlossen und ist Mitglied der Arbeitsgemeinschaft für sparsamen und umweltfreundlichen Energieverbrauch (ASUE). Zudem betreibt der Energieanbieter mehrere Biogasanlagen und fördert die Installation von Blockheizkraftwerken sowie von großen Solarkollektoranlagen zur Stromerzeugung. Damit will die GASAG auch die dezentrale Energieversorgung ausbauen.

Die GASAG fördert innovative Technologien

Das Engagement der GASAG im Bereich der alternativen Energien und innovativen Technologien ist groß. Nachdem das Unternehmen die Entwicklung und den Vertrieb von Mikro-KWK-Anlagen für "stromerzeugende Heizungen" in Ein- und Zweifamilienhäuser vorangetrieben hatte, förderte die GASAG-Gruppe 2011 die Umrüstung und den Neukauf von Erdgasfahrzeugen.

Auszeichnungen der GASAG

Vom TÜV SÜD wurde die GASAG mit dem Siegel für Servicequalität und Kundenzufriedenheit ausgezeichnet. Eine weitere Auszeichnung erhielt der Energieanbieter beim Kundenservice-Test von check24. Hier konnte die GASAG als "TOP-Lokalversorger 2015" überzeugen.

Weitere Ratgeber zum Thema Energie
  • Stromrechnung

    So setzt sich die Stromrechnung zusammen

    Wie setzt sich die Stromrechnung genau zusammen? Grundpreis, Arbeitspreis, zu zahlender Betrag... was steht sonst noch drauf? Wir helfen Einsteigern, die Stromrechnung ein bisschen besser zu verstehen.

  • Strompreiserhöhung

    Stromrechnung verstehen und prüfen

    Die Stromrechnung enthält etliche Informationen, etwa zur Höhe des Arbeitspreises, zum Stromverbrauch und auch über die kommenden Abschlagszahlungen. Wir erklären die unterschiedlichen Posten und zeigen, wie Sie Ihre Stromrechnung prüfen können.

  • Erdgasspeicher

    Gasumstellung von H- zu L-Gas: Das kommt auf Gaskunden zu

    Wer ein Erdgasauto fährt, dem ist vielleicht schon einmal aufgefallen, dass an Tankstellen zwischen H-Gas und L-Gas unterschieden wird. Was der Unterschied dazwischen genau ist und wie relevant er auch für Heizung und andere Gasanwendungen ist, erfahren sie hier.