Startseite

Stromanbieterwechsel - so geht's in nur drei Schritten!

Der Strommarkt in Deutschland ist bereits seit Jahren liberalisiert, viele Verbraucher haben auch bereits ihren Stromanbieter gewechselt und sparen so bis zu 500 Euro im Jahr. Viele Menschen haben jedoch noch immer Sorge vor einem Stromanbieterwechsel, denn sie befürchten hierdurch, einmal ganz ohne Strom zu sein.

Sorge vor Stromanbieterwechsel ist unbegründet

Diese Angst ist jedoch unbegründet, denn auch im Fall des Konkurses eines Stromanbieters ist der regionale Stromversorger verpflichtet, jederzeit Strom zu liefern. Auch die Verbraucherzentralen rufen daher dazu auf, die Strompreise der verschiedenen Stromanbieter zu vergleichen und einen Stromanbieterwechsel in Erwägung zu ziehen. Nur so kann der Einzelne den hohen Strompreisen begegnen und wieder mehr Wettbewerb auf dem deutschen Strommarkt herbeiführen.

Preise vergleichen und Stromanbieter wechseln

Die drei Schritte zum Stromanbieterwechsel

Um den Stromanbieter zu wechseln, sind grundsätzlich nur drei Schritte notwendig.

Der erste Schritt zum Stromanbieterwechsel ist die Wahl des neuen Stromanbieters. Hierzu sollte jeder seinen derzeitigen Jahresverbrauch anhand der letzten Jahresabrechnung ermitteln. Nun ist es zum einen möglich, den regionalen Stromanbieter nach Tarifalternativen zu fragen, denn oftmals wird Treue belohnt.

Diese Preise sollten aber in jedem Fall mit weiteren Stromanbietern verglichen werden - etwa mit dem Strompreisvergleich auf dieser Seite. Natürlich ist diese Abfrage kostenlos und völlig unverbindlich. Alle Stromtarife und Stromanbieter-Angaben werden regelmäßig aktualisiert.

Vor dem Stromanbieterwechsel die Angebote überprüfen

Haben Sie einen günstigen Stromanbieter ermittelt, folgt Schritt zwei: die Überprüfung der Angebote. Vielfach findet man bei Stromanbietern nämlich Festpreisangebote, bei denen eine Mindestabnahme vereinbart wird. Auch wenn man diese nicht benötigt, muss der Preis gezahlt werden - das ist bei einem Stromanbieterwechsel nicht immer von Vorteil

Weiterhin wird des öfteren von Stromanbietern eine Jahresvorauszahlung gefordert, die jedoch im Insolvenzfall des Unternehmens verloren sein kann. Die Überprüfung sollte daher in jedem Fall den Grundpreis, den Verbrauchspreis sowie die Netzentgelte und alle zu zahlenden Steuern beinhalten.

Last but not least sollten Sie bei einem Stromanbieterwechsel auf möglichst kurze Laufzeiten von maximal einem Jahr sowie Kündigungsfristen von möglichst einem Monat achten. Verbraucher, die Wert auf ökologischen Strom legen, können diesen ebenfalls beziehen - hier empfehlen wir den Ökostrom Vergleich auf Gas-Magazin.de.

StrompreiseDer Stromanbieterwechsel ist unkompliziert, spart Geld und ohne Strom steht man garantiert nicht da.© Teamarbeit / Fotolia.com

Stromanbieterwechsel einfach online!

Im dritten Schritt ist dann nur noch der Antrag zum Stromanbieterwechsel einzureichen - das können Sie auf Gas-Magazin.de problemlos online erledigen, unser Partner Verivox steht Ihnen diesbezüglich mit Rat und Tat zur Seite. Sie erhalten infolge des Stromanbieterwechsels dann eine Vertragsbestätigung, in der auch der voraussichtliche Lieferbeginn angegeben ist.

Da die Kündigungsfristen der Stromversorger in der Regel einen Monat zum Ende des Kalendermonats betragen, kann der "neue" Strom ca. drei bis sechs Wochen nach Antragstellung genutzt werden. Sie sehen: ein Stromanbieterwechsel ist gar nicht so schwer!