Startseite
Gasstreit

EU will zwischen Russland und Ukraine vermitteln

Die EU will im Gasstreit zwischen Russland und der Ukraine vermitteln und gemeinsame Gespräche arrangieren. Die beiden Parteien streiten schon seit Jahren über die Gasversorgung. Nun befürchtet Putin, die Ukraine könnte Gas aus Transitleitungen abzweigen.

Erdgasanlage© Glaser / Fotolia.com

Brüssel – Die EU-Kommission hat sich im Gasstreit zwischen Russland und der Ukraine als Vermittler angeboten. Man suche einen Termin für eine geplante Reise von Energiekommissar Maros Sefcovic nach Moskau, teilte ein Sprecher am Dienstag in Brüssel. Ziel seien Dreiergespräche zwischen der EU, Russland und der Ukraine, falls die Konfliktparteien dies wünschten.

Putin spricht mit Merkel

Der russische Präsident Wladimir Putin hatte nach Angaben des Kreml in einem Gespräch mit Bundeskanzlerin Angela Merkel am Montag die Sorge geäußert, die Ukraine könnte während des harten Winters aus Transitleitungen auf ihrem Gebiet russisches Gas abzweigen.

Auf die russischen Bedenken ging der EU-Kommissionssprecher nicht im Einzelnen ein. Er sagte, man verfolge den Wetterbericht. "Wir sind bereit, eine Situation sicherzustellen, in der Gas zur allseitigen Zufriedenheit weiter fließt."

Gasstreit schwelt seit Jahren

Russland und die Ukraine, die im Konflikt um die Ostukraine seit 2014 erbitterte Gegner sind, streiten seit Jahren immer wieder über die Durchleitung russischen Gases in die Europäische Union. 2009 eskalierte der Zwist so, dass die Versorgung in Gefahr schien.

Quelle: DPA