Startseite
Explosionsgefahr

Gasleck: Geschäfte und Wohnungen in Mannheim geräumt

Austretendes Gas gab am Donnerstag Grund zur Evakuierung von Wohnungen und Geschäften im Zentrum von Mannheim. Auch der Strom wurde zur Sicherheit abgestellt. Behörden zufolge herrschte Explosionsgefahr.

Gasflamme© klikk / Fotolia.com

Mannheim - Wegen eines Gasaustritts im Zentrum von Mannheim hat die Feuerwehr am Donnerstag Wohnungen und Geschäfte geräumt. Der Strom wurde abgestellt, Menschen mussten ihre Wohnungen verlassen.

Weiteres Austreten wurde verhindert

Den Behörden zufolge herrschte Explosionsgefahr. Der Energieversorger MVV sperrte eine Zuleitung, wodurch ein Entweichen des Gases eingedämmt wurde. "Es tritt praktisch kein Gas mehr aus", sagte ein MVV-Sprecher am frühen Nachmittag. Es handele sich um normales Gas, wie es in Haushalten verwendet werde.

Straße muss freigelegt werden

Die undichte Leitung in einer Straße werde zur Reparatur freigelegt. Die Ursache für das Leck war zunächst nicht bekannt. Das Gas war in den Keller geströmt. Die Behörden hatten von einer hohen Gaskonzentration gesprochen.

Strom wurde zur Sicherheit abgestellt

Der Stadtverwaltung zufolge mussten etwa 50 Menschen aus Sicherheitsgründen ihre Wohnungen verlassen. Um eine gefährliche Funkenbildung zu verhindern, war der Strom abgestellt worden.

Quelle: DPA