Startseite
Joint Venture

Rosneft will sich an Shorouk-Gasprojekt beteiligen

Rosneft will sich mit bis zu 35 Prozent an einem Gasprojekt in der Nähe der Küste Ägyptens beteiligen. Der russische Ölkonzern plant bereits seit längerem im Gas-Geschäft zu expandieren.

Gasversorgung© mikari / Fotolia.com

Mailand - Der russische Ölförderer Rosneft beteiligt sich an einem Gasprojekt von Eni vor der Küste Ägyptens. Wie der russische Staatskonzern am Montag mitteilte, will er für bis zu 2,8 Milliarden US-Dollar eine Beteiligung von bis zu 35 Prozent an dem Shorouk-Projekt erwerben. Zu diesem gehört auch das Zohr-Gasfeld, dem bislang größten je entdeckten Gasvorkommen im Mittelmeer. In einem ersten Schritt kauft Rosneft 30 Prozent, sichert sich aber eine Option bis Ende 2017 über weitere fünf Prozent.

Gasfeld interessiert auch andere Firmen

Rosneft versucht schon seit längerem im Gas-Geschäft zu expandieren. Das von Eni vergangenes Jahr entdeckte Gasfeld ist auch für andere Wettbewerber interessant. Ende November hatte der britischen Ölkonzern BP einen Anteil von zehn Prozent gekauft. Auch BP kann seine Beteiligung noch um weitere fünf Prozent ausbauen.

Quelle: DPA