Startseite

Günstige Strompreise in Dortmund

Infos rund um günstige Strompreise in Dortmund finden Sie auf Gas-Magazin.de. Wer noch nie seinen Stromtarif gewechselt hat, wird nach dem Grundversorgungstarif beliefert. Dies ist in Dortmund (Nordrhein-Westfalen) der Tarif Unser Strom.standard vom Stromanbieter DEW21. Die Grundversorgung ist meist vergleichsweise teuer, günstigere Strompreise bekommt man, indem man einen Stromvergleich durchführt und zu einem günstigeren Anbieter wechselt.

Die folgende Tabelle zeigt die Strompreise der Grundversorgung und die Strompreise günstiger Alternativ-Anbieter für 44135 Dortmund im Vergleich. Die Preise sind jeweils Gesamtkosten pro Jahr, evtl. Wechselboni mit eingerechnet.

Strom-
Verbrauch

Strompreise in der Grundversorgung

Günstige Strompreise für 44135 Dortmund (ohne Vorauskasse)

Strompreise vergleichen für 44135 Dortmund

1500 kWh
pro Jahr
533,15 Euro

362,50 € im 1. Jahr

170,65 € gespart

Anbieter: SWK Energie

» Jetzt Strompreise vergleichen
2800 kWh
pro Jahr
910,46 Euro

605,35 € im 1. Jahr

305,11 € gespart

Anbieter: BEV Energie

» Jetzt Strompreise vergleichen
4000 kWh
pro Jahr
1.258,75 Euro

859,55 € im 1. Jahr

399,20 € gespart

Anbieter: BEV Energie

» Jetzt Strompreise vergleichen
6000 kWh
pro Jahr
1.839,23 Euro

1.334,50 € im 1. Jahr

504,73 € gespart

Anbieter: BEV Energie

» Jetzt Strompreise vergleichen

Strompreise vergleichen für 44135 Dortmund

Ihr jährlicher Stromverbrauch entspricht nicht unseren Beispielen aus der Liste? Dann nutzen Sie unsern Strompreisvergleich, um die mögliche Ersparnis durch einen Stromanbieterwechsel in Dortmund zu berechnen. Sind Sie Gewerbekunde und haben einen höheren Stromverbrauch? Dann nutzen Sie unseren Gewerbestrom-Preisvergleich.

Sind Sie auch Gaskunde? Dann vergleichen Sie auch Gaspreise in Dortmund, denn nicht nur bei Strompreisen gibt es ein hohes Sparpotenzial, auch bei Gas können Sie durch einen Anbieterwechsel Geld sparen.

Strompreisvergleich für Dortmund

In Dortmund verfügbare Stromanbieter

Nachfolgend finden Sie eine Liste mit Stromanbietern, die in Dortmund verfügbar sind. Klicken Sie einfach den gewünschten Anbieter an, um dessen Strompreise für Dortmund zu erfahren.

Ratgeber zu Strompreise und Stromanbieterwechsel
  • Stromrechnung

    So setzt sich die Stromrechnung zusammen

    Wie setzt sich die Stromrechnung genau zusammen? Grundpreis, Arbeitspreis, zu zahlender Betrag... was steht sonst noch drauf? Wir helfen Einsteigern, die Stromrechnung ein bisschen besser zu verstehen.

    weiter
  • Strompreiserhöhung

    Stromrechnung verstehen und prüfen

    Die Stromrechnung enthält etliche Informationen, etwa zur Höhe des Arbeitspreises, zum Stromverbrauch und auch über die kommenden Abschlagszahlungen. Wir erklären die unterschiedlichen Posten und zeigen, wie Sie Ihre Stromrechnung prüfen können.

    weiter

Stromanbieter in Dortmund

Die Dortmunder Energie- und Wasserversorgung GmbH (DEW21) versorgen das Stadtgebiet mit Erdgas, Strom, Wärme und Wasser. Das Unternehmen bietet verschiedene Stromtarife an, darunter auch Ökostrom. Darüber hinaus gibt es aber noch zahlreiche weitere Anbieter, die in Dortmund Strom liefern.

Dortmund: Stahl, Bier und die Borussia

Ohne Frage - Im Vergleich zu anderen Großstädten ist Dortmund nicht gerade eine Hochburg für Kultur und Tourismus. Wie auch. Die ehemalige Reichs- und Hansestadt erlebte mit dem Beginn der Industrialisierung ihre Blütezeit. Die Kohlenförderung und Stahlverarbeitung prägte mehr als ein Jahrhundert das Gesicht der Stadt. Heute zeugen noch viele Industriedenkmäler wie die ehemalige Kokerei Hansa, das Besucherbergwerk Wittekind oder die Arbeitersiedlung Alte Kolonie im Stadtteil Eving von dem einstigen Wirtschaftswunder.

DortmundImpression aus der Dortmunder Innenstadt.© flori0 / Fotolia.com

Der schwierige Strukturwandel

Während des Zweiten Weltkriegs wurde die Dortmunder Innenstadt mitsamt ihrer historischen Kirchen weitestgehend zerstört. Dem großen Schwung, den die Stadt durch den Wiederaufbau erlebte, wurde mit dem einsetzenden Strukturwandel ein abruptes Ende gesetzt. Die wichtigsten wirtschaftlichen Säulen der Stadt brachen weg: Kohle und Stahl. Heute hat sich die alte Montanstadt zu einem Dienstleistungs- und Technologiestandort gewandelt. Sie ist zudem ein Zentrum für Versicherungen und Banken in Nordrhein-Westfalen. Einige große deutsche Unternehmen wie die Deutsche Telekom, Versatel, Verizon, DHL und das Marktforschungsinstitut forsa haben ihren Sitz in Dortmund. Trotz des nahezu vollständig vollzogenen Strukturwandels besitzt die Stadt noch eine der höchsten Arbeitslosenquoten in Westdeutschland.

Lohnenswert ist ein Besuch der Stadt aber allemal - nicht nur für Technikbegeisterte. Eines der bedeutendsten historischen Bauwerke ist die nach dem heiligen Reinoldus, dem Schutzpatron der Stadt, benannte Reinoldikirche. Ein weithin sichtbares Wahrzeichen der Stadt ist das Florianturm, oder kurz Florian. Dahinter verbirgt sich ein knapp 220 Meter hoher Fernsehturm, der 1959 anlässlich der Bundesgartenschau im Westfalenpark errichtet wurde und seinerzeit das höchste Gebäude Deutschlands war.

Das blonde Gold

Was viele vielleicht nicht wissen - Dortmund war auch einst Europas größter Brauereistandort. Obwohl die goldenen Zweiten längst vorüber sind, führt bei einem Besuch der Stadt kein Weg an dem herben Dortmunder Bier vorbei. Inmitten der Stadt findet sich noch ein altes Industriegebäude der Dortmunder Union-Brauerei, im allgemeinen Sprachgebrauch einfach Dortmunder U genannt. Denn auf dem Dach der alten Brauerei prangt noch immer das Firmenzeichen der Union-Brauerei, das neun Meter hohe beleuchtete goldene Dortmunder U.

Das weithin bekannteste Aushängeschild der Stadt dürfte aber wohl die Borussia sein. Der (bis 2015) achtmalige Deutsche Fußballmeister ist einer der erfolgreichsten Clubs Deutschlands und gewann bereits dreimal den DFB-Pokal und 1997 die Champions League. Das Westfalenstadion und Heimat der Borussia Dortmund war war einer der Austragungsorte für die Fußball-Weltmeisterschaft 2006.